Sudan

Mit einer Fläche von mehr als 1,8 Millionen Quadratkilometern ist der Sudan etwa fünfmal so groß wie Deutschland. Die Heimat der schwarzen Pharaonen beeindruckt, wenn man sich für Archäologie interessiert, durch mehr Pyramiden als in Ägypten zu finden sind, durch alte Tempel und die gastfreundlichen Menschen in den nubischen Dörfern. Das Land ist ein Schmelztiegel an Stämmen und Ethnien aus Afrika und den arabischen Ländern. 

Die Stadt Kassala im Norden an der Grenze von Sudan und Eritrea ist ein fruchtbarer Landstrich und Kreuzungspunkt alter Pilgerwege.

Meroe-Sudan

Im Land der schwarzen Pharaonen

Kamele liegen im Wüstensand. Auf ihren Rücken stehen ihre Besitzer und winken uns mit beiden Armen wedelnd zu. „Reitet auf einem Kamel durch das Pyramidenfeld“, rufen sie uns zu. Wir erkunden die wildromantische Sanddünenlandschaft mit den verstreut stehenden Pyramiden jedoch lieber zu Fuß. Vor einer Pyramide kniet ein Junge und verkauft Amulette und historische Scherben.

Sudan

Khartoum – Kassala

Der Duft von Weihrauch und Kaffee strömt in unser Zimmer. Im Wohnraum findet die tägliche Kaffeezeremonie statt: Die Frauen rösten Kaffeebohnen in einer Pfanne, zermahlen sie zu Pulver, während in einem Öfchen ein kleines, offenes Holzkohlenfeuer entfacht wird. Später backen die über 90-jährige Großmutter, Tante und Cousinen noch Pfannkuchen, die, mit einer scharfen Soße serviert, ein leckeres Frühstück sind.

Print Friendly, PDF & Email